ZEN Meditations-
und Achtsamkeits-Wochenende
Einführung & Praxis



ZEN, die japanische Achtsamkeits-Meditation, dient der Bewusstseinsentwicklung, erhöht die Stressressilienz und setzt durch die geschlossenen Energiekreisläufe gesundende Wirkungen auf physischer und psychischer Ebene frei. Aktuelle Studien belegen, dass regelmäßige Meditation zudem das Enzym Telomerase freisetzt, das dem Alterungsprozess entgegenwirkt und das Immunsystem stärkt. Dieses Wochenende bietet die Möglichkeit, alles zurück zulassen, ganz bei sich anzukommen und ZEN kennenzulernen. Sie erlernen die richtige Meditationshaltung und Möglichkeiten, das analytische Bewusssein zurückzudrängen (Shikantaza / Üben mit einem Koan). Theoretische Ansätze sind Kurzvorträge über die aktuelle Gehirnforschung/ Neuroplastizität und holotrope Bewusstseinszustände, sowie über Geschichte und Entwicklung des ZEN-Buddhismus. Am Kursende reflektieren wir unsere Erfahrungen und kehren mit neuen Möglichkeiten zur Alltagsbewältigung nach Hause zurück.

Die Kursgebühr wird von der Volkshochschule eingezogen; die Kosten für Unterbringung, anteilige Seminarraumgebühr und Verpflegung in Höhe von ca. 80,- € sind vor Ort zu entrichten. 

Der Kursleiter ist zertifizierter Taiji-Chan-Lehrer und persönlicher Schüler von Dharma-Master HsinTao/Taiwan.

Kursort: 97276 Margetshöchheim, Bachwiese 56 b.

Nach Rücksprache mit dem Kursleiter ist eine Anreise bereits am Freitagabend möglich.
Bitte mitbringen: neutrale, ungemusterte und bequeme Kleidung.


Uhr
Detlef Bittner
E 700
Kursgebühr:
70,00